Tel. 01 / 526 48 46

Literaturtipps

Basis-Math 4 – 8

Basisdiagnostik Mathematik für die Klassen 4 – 8

Lis Reusser, Heilpädagogin, Psychologin und Co-Autorin stellt das Testverfahren BASIS-MATH 4-8 vor

basis mathStudien belegen, dass rechenschwache Schülerinnen und Schüler in höheren Klassen die zentralen mathematischen Kompetenzen der Grundschulmathematik nicht oder nur sehr lückenhaft beherrschen. Dies hat zur Folge, dass diese Schülerinnen und Schüler in ihrem mathematischen Lernprozess stagnieren und sich mit Auswendiglernen und dem Anwenden von nicht verstandenen Algorithmen über Wasser zu halten versuchen.

Daher überprüft BASIS-MATH 4-8 nicht altersvergleichende Lehrplanziele, sondern inwieweit ein Schüler bzw. eine Schülerin mit schwachen Mathematikleistungen den Basisstoff der ersten vier Schuljahre verstanden hat und welche Strategien er bzw. sie verwendet.

Weiterlesen

Lernumgebungen für Rechenschwache bis Hochbegabte

Ein groß angelegtes Schweizer Schulprojekt und der Titel eines äußerst lesenswerten Buches

Lernumgebungen für Rechenschwache bis HochbegabteSeit 2001 läuft in drei Schweizer Schulgemeinden das Projekt „Lernumgebungen für Rechenschwache bis Hochbegabte“ – ein Projekt, das unseres Erachtens auch hierzulande Beachtung (und möglichst zahlreiche Nachahmer!) finden sollte.

Die beste Werbung für das, was da unter Leitung von Elmar Hengartner, Rene Koch, Ueli Hirt und Beat Wälti von der Fachhochschule Pädagogik Aargau veranstaltet wird, liefern die Kinder, die bei diesem Projekt mitwirken – und deren mathematisches Lernen im 2006 erschienenen Band „Lernumgebungen für Rechenschwache bis Hochbegabte – Natürliche Differenzierung im Mathematikunterricht“ (Klett und Balmer Verlag Zug) dokumentiert ist.

Weiterlesen

„Rechenschwäche“ in der Sekundarstufe: Weiterführende Literatur

Hier finden Sie spezielle  Leseempfehlungen für die Sekundarstufe

Die Förderung von Jugendlichen mit mathematischen Lernschwierigkeiten ist in der Regel langwieriger und komplexer als die von jungen SchülerInnen. Kinder, die ohne ausreichendes mathematisches Basiswissen in die Sekundarstufe wechseln, stellen FachdidaktikerInnen und PädagongInnen vor die große Herausforderung, spezielle Unterrichts- und Förderkonzepte zu entwickeln.

Zur Literaturliste

Zwanzigeins. Für die unverdrehte Zahlensprechweise

Fakten – Argumente – Meinungen

zwanzigeins005Im vorliegenden Bändchen werden eine Reihe von Beiträgen rund um Zahlensprechweisen und Dezimalsystem zusammengesammelt, nicht ohne Redundanz und auf durchaus unterschiedlichem argumentativem und wissenschaftlichem Niveau. Alles in allem bietet das Buch aber eine Fülle von wertvollen Informationen zu einer Frage, die Nachdenken lohnt.

Gerritzen, Lothar (Hrsg): Zwanzigeins. Für die unverdrehte Zahlensprechweise. Fakten – Argumente – Meinungen.
Bochum: Brockmeyer Verlag, 2008. ca. 160 Seiten, ca. 15 €

Bezug möglich über http://www.brockmeyer-online.de/template/

Weiterlesen